Our Squads: .
Counter Strike: Source     Counter Strike: Source Rookies     Management

News - Details
Informationen zur ausgewählten Nachricht.

Gehört die Zukunft StarCraft 2?
24.08.2010 um 16:01 Uhr - SlicewOw
Neu bei den großen ESL Events ist der Frischling StarCraft 2 von Blizzard Entertainment. Doch wird das neue Strategie Spiel den Oldtimer Counter Strike in Sachen Beliebtheit überholen? Die Zukunft wird es zeigen! Auf der Gamescom in diesem Jahr war bereits ein klarer Trend zu erkennen. Wir verschaffen euch einen Überblick über alles wichtige von der Gamescom.

Die Hallen auf der Gamescom waren mal wieder prall gefüllt. Während es am Fachbesuchertag gewohnt ruhig und entspannt zuging, wurde spätestens am Samstag die Stimmung bis zu ihrem Höhepunkt gebracht.
Allerdings ging die Aufmerksamkeit nicht zu Counter Strike oder den anderen altbekannten eSport-Games, sondern viel mehr zu den neuen Spielen. Attraktionen wie StarCraft 2 und Quake Live sind am Zuge, die beliebste eSport Trophäe zu bekommen.

Counter Strike hat abgedient, so wollte uns auch pre schon vor langer Zeit die Augen öffnen, doch viele 1.6 Spieler wollen das nicht wahr haben. CS ist das Urgestein des eSports und wird dies in ihren Augen auch bleiben.
Ob es sich halten kann, wird sich ausschließlich nach der Community richten, denn im Moment neigt diese mehr dazu, sich selbst immer weiter zu zerspalten, weshalb sich auch immer mehr vom Trubel der alteingesessenen Games abwenden.

Eines war dieses Jahr nicht zu übersehen: Die Gamer strömten dieses Jahr vor allem zu den neuen Spielen und vor allem zu den neuesten Spielkonzepten.
Es war sehr überraschend, wie viele Spieler sich beispielsweise an den Sony Ständen mit dem neuen Playstation Move Konzept auseinandersetzten und dabei jede Menge Spaß hatten.

Aber noch viel überwältigender war der Andrang am Stand von Blizzard. Kein Wunder, da dort gleich drei große Titel auf den Ansturm der Massen warteten. Mit Diablo III, StarCraft II und dem neuesten Addon aus dem WoW Universum wusste man dort die Massen zu begeistern, was dazu führte, dass ein Durchkommen zu den weiteren Ständen im hinteren Hallenbereich zeitweilig unmöglich war.

Dahingegen gingen einige alteingesessene Titel vollkommen unter: Während man sich im letzten Jahr für eine Vorstellung von Call of Duty: Modern Warfare 2 an eine Menschenschlange anstellen musste, die beinahe doppelt um den gesamten Stand reichte, war man dieses Jahr für die Vorstellung von Call of Duty: Black Ops fast immer zügig an der Reihe. Wirklich gelohnt hat sich unserer Meinung nach das Warten aber nicht. Der erste Eindruck, den wir gewinnen konnten war der eines Modern Warfare 2 mit anderer Story. Das Gameplay wirkt sehr ähnlich, auch wenn uns der Sprecher immer wieder einreden wollte, dass dem nicht so seie und auch die Grafik kam nicht über das bekannte Maß von MW2 hinaus.

Im gesamten Überblick über die Messe gingen die bisher als die "großen Games" bezeichneten Titel ziemlich unter.
Neue Konzepte und Spielideen sowie viele Titel, hinter denen eine sehr harmonische und offene Community steht, wie beispielsweise Portal 2 oder Assassins Creed 3: Brotherhood erfreuten sich dahingegen sehr großer Beliebtheit. Diese Entwicklung ist im Vergleich zum Vorjahr sehr überraschend, allerdings hatte man auf der Messe nie den Eindruck, dass sie irgendjemanden stören würde.

Den nun langsam einsetzenden Zerfall der alten Klassiker kann man spätestens seit dieser Gamescom auch in Deutschland nicht mehr leugnen. Sowohl die Akzeptanz in der breit gefächerten Gemeinschaft der Spieler, als auch die überall anwesende Entwicklung in Richtung der Konsolenspiele geben da ein klares Bild ab.

Auch wenn es der eSportler nicht wahr haben möchte:
Der Anteil der elektronischen Sportler ist auf dem Markt der Videospiele verschwindend gering, weshalb er auch kaum einen Einfluss auf die weitere Entwicklung von Games haben wird.

Die Frage, ob die Zukunft StarCraft 2 gehört, kann man leicht beantworten:

Ja, StarCraft 2 hat ein deutlich größeres Potential auch auf Offline Events die Masse zu begeistern, als es WC3 hatte. Jedoch wird sich die Community weiter und weiter in viele Genres und Platformen aufspalten, sodass wohl die Zeiten von übermächtigen Blockbustern früher oder später gezählt sein werden.

Kommentare 6
< [1] >
headR

13.07.2011

Ort: -
Beiträge: 152
# 1 - 26.08.2010 um 22:33 Uhr

Das Fazit kann man so nicht verallgemeinern. Wenn die Masse bei WC3 geblieben wäre und sich nicht dem SC2 gewidment hättte, würde die EPS weiterhin auf WC3 laufen.

Wäre niemand auf CSS umgestiegen würden alle Events onyl 1.6 sein. Findest du mit deinem Spiel ANklang bei einer breiten masse, so hast du auch die klare Möglichkeit Offline-Events zu veranstalten.

Du hättest ein WC3 in Korea nie gegen das SC(1 wohlbemerkt) stellen können, weil man das Game dor einfach nicht akzeptierte, so wie es hier der Fall war.

Kurz Um

Hast du ein Publikum und die Masse an Spielern gehört die Zukunft dir. Du musst mit deinem entwickleten game verzaubern können und begeistern. Das ist der Schlüssel.
MuMuQ

27.04.2014

Ort: -
Beiträge: 452
# 2 - 27.08.2010 um 14:23 Uhr

Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher auf welches Fazit du dich beziehst^^

Dass SC2 deutlich mehr Potential hat Massen zu begeistern hat sich bereits gezeigt. Selbst eingefleischte CS-Only Fans haben auf der Gamescom in großer Zahl gefallen daran gefunden, was man bei WC3 eigentlich nie beobachten konnte

Und dass das Aufkommen großer Publikumsmagneten natürlich auch erstmal von der Community abhängt ist klar... nur diese zerstreut sich im Moment bis auf wenige Ausnahmen (SC2 und ein paar andere große Titel) immer mehr, sodass derart große Massen-Magneten, wie CS es war bzw. ist, wohl seltener werden
SlicewOw

13.04.2012

Ort: Lüneburg
Beiträge: 43
# 3 - 28.08.2010 um 15:18 Uhr

Der Magnet wird aber auch abnehmen von CS und ich bin der Meinung in schon einer baldigen Zeit, wird das Preisgeld für Quake Live oder SCII viel höher sein, da es in der heutigen Zeit einfach akzeptierter ist.

Es gibt ja auch eine Lobby, die vorsieht, eSportler als richtige Sportler anzuerkennen. Erstens für Sponsoren, aber zweitens auch für die Publikation in der Gesellschaft!
Quincy

04.11.2010

Ort: -
Beiträge: 10
# 4 - 04.11.2010 um 06:57 Uhr

Actually, look at any celebrity's ladies watches handbag; feel Sienna Miller, Cameron Diaz and Katie Holmes designer handbags and you will see a hobo handbag amongst their really classy and fashionable handbag collection. Here audemars piguet are 5 astounding hobo handbags bags data which will suit a variety of designs, style chanel tendencies and budgets. From chic financially savvy hobo handbags to extravagant and luxurious hobo handbag splurges. You can't go incorrect when investing in a beautifully crafted eternally breitling fashionable hobo women's purse.Becoming a frugal shopper, I strive to be fashionable, but stay on a Louis Vuitton handbags strict budget (no straightforward task I tell ya). When it comes to handbags, I will stick to one from an original designer since they're just far christian dior handbags superior to anything you will uncover in bags information any department store. Sticking breitling watches to the rule that quality is better than quantity, I usually hold out for that one particular pair of shoes and a single bag that may turn out to be a staple in my wardrobe.
Jeremiah

17.09.2012

Ort: -
Beiträge: 147
# 5 - 24.12.2011 um 04:01 Uhr

rolex swiss replica sounds to the National Recording Registry. Uggs They consist of the very best selling pop music album ever,the very first broadcast over the Atlantic Sea plus some noise from Earth which was sent into space paneri watches . Belief Lapidus has our report. Belief LAPIDUS: replica watches for sale The Nations Recording Registry started its function in 2 1000. Breitling Superocean Its objectivegoal would be to safeguardshieldsafeguarddefend the seem"history of the united states. It presentlypresentlyat the momentright now holds about 200 fifty tracks. Which was That Do You LikeInch in the musicians initialfirst album,Ugg Bailey Button Bo Diddley. replica Alain Silberstein watches "It arrived on the scene in 19 fiftyeight fake rolex for sale . Bo Diddley was 1 of most likely probably the mostbasically probably the mostprobably the most influential music artists from the 19 fifties and sixties. The guitarist combined rhythm and blues with Latin and African musical

Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.





Home Contact Scriptinfo Impressum News Specials Teams Wars Upcoming Server Files Board Gallery Awards Sponsors Contact Imprint